News

28.08.2018

Matrixsorter zur sequenzgenauen Bereitstellung von Baugruppen und Montageteilen

Die Schweizer Denipro AG kommt mir ihrem innovativen denigrid-System auf die Motek 2018. Bei der Neuentwicklung handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich in vielfältiger Weise flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt. Eine weitere Anwendung findet sich in der Verladung von Montageteilen für „Just in Sequence“-Auslieferungen. Das System kann sowohl Kleinteile, die in Gitterboxen oder anderen Behältern transportiert werden, als auch größere Baugruppen wie Motoren oder komplette Module für die Automobil-Endmontage handhaben und bei Bedarf auch zwischenspeichern. Dank des bewährten Denipro-Prinzips „Rollen statt Gleiten“ besitzt die standardmäßig in drei Gewichtsklassen erhältliche Lösung eine sehr hohe Energieeffizienz. Die zugrundeliegende Modulbauweise erlaubt eine flexible Integration in alle örtlichen Gegebenheiten, auch über mehrere Förderebenen hinweg. Darüber hinaus kann das skalierbare System mit den Anforderungen des Kunden wachsen und problemlos erweitert werden. 

Eine denigrid-Anlage setzt sich aus einer beliebigen Anzahl von individuell ansteuerbaren Fördermodulen zusammen, die längs einer X- und einer Y-Achse angeordnet sind. Dabei lassen sich die Ladungsträger innerhalb einer schachbrettartigen Matrix in alle vier Richtungen verschieben und so eine gewünschte Ausgangsreihenfolge erzielen. Mittels entsprechend gestalteter Hilfsladungsträger erlaubt die denigrid-Technologie die Verarbeitung von höchst unterschiedlich dimensioniertem Fördergut. Das Spektrum reicht von kleinen Komponenten in Gitterboxen über Räder und Motoren bis hin zu komplexen Baugruppen. Die Verschiebemodule sind deshalb standardmäßig in drei Lastgrößen erhältlich. Darüber hinaus bietet Denipro auch kundenspezifische Lösungen an. Der Clou: Das System ist prinzipiell sogar in der Lage, kleine, mittlere und große Bauteile im bunten Mix zu sortieren und zu transportieren. In einem solchen Fall werden die Bauteile, die zu groß für ein Standardmodul sind, einfach auf zwei oder mehr denigrid-Basiselemente verteilt. 

Wie das Werker-Mitfahrband denimove basiert das denigrid-System auf den robusten, unter anderem in der Automobilindustrie seit vielen Jahren bewährten denirug-Modulen. Deren nach dem Grundsatz „Rollen statt Gleiten“ konzipierte Technologie zeichnet sich durch geringen Verschleiß und so gut wie keine Wartung aus. Damit bringt die Denipro-Innovation eine hohe Verfügbarkeit mit sich. Sie eignet sich optimal für Unternehmen, deren Serienfertigung eine hohe Variantenvielfalt zu bewältigen hat. Dazu zählen Branchen wie Automotive, Unterhaltungselektronik, optische Industrie oder Medizintechnik. 

Wir freuen uns, Sie vom 8. bis 11. Oktober 2018 in Halle 3 am Stand 3228 zu begrüssen.

Matrixsorter zur sequenzgenauen Bereitstellung von Baugruppen und Montageteilen